Lupine SL A Fahrradlampe

Drei D

Mit der SL bringt Lupine ihre erste StVZO konforme Radbeleuchtung auf den Markt, welche laut Hersteller mit 900 Lumen momentan die hellste akkubetriebene, StVZO-zugelassene Fahrradbeleuchtung am Markt ist. Ihr Lichtbild ist dem eines Autoscheinwerfers mit scharfer Hell / Dunkel-Grenze nachempfunden und somit absolut blendfrei für andere Verkehrsteilnehmer.

2

 

Technische Daten (Herstellerangaben)

Leuchtstufen: 1,6W Tagfahrlicht; 8W; 16W (900 Lumen)
Material CNC-gefräst, Aluminium 6061-T6, hart-anodisiert
Gewicht 80g
Abmessungen: (LxBxH) 40 x 50 x 48mm
Schutzklasse IP 68 (Wasserdichtigkeit), IK 09 (Schlagfestigkeit)
Linse 26° Dual Aspheric Lens System
Leuchtmittel 12 Luxeon High Intensity LEDs
Farbtemperatur 6000K (5% Toleranz)

Drei D


Lieferumfang

SL A Fahrradlicht
2 Stück Lenkerhalter 31,8mm zur Festmontage
Halterschrauben
1 Klettband kurz
1 Klettband lang
Ladegerät
Smartcore Akku 3.3 Ah
Bedienungsanleitung
2 Torx Schlüssel in verschiedenen Größen

Alternativ sind noch Schnellspannsysteme für Lenkerrohre mit Durchmesser 25,4mm sowie 31,8mm erhältlich um die Lampe jederzeit unkompliziert an – und abbauen zu können. Geliefert wird die SL A in einem schicken Karton mit Magnetverschluss.

1

Per Tastendruck lässt sich sowohl der Ladezustand abrufen als auch ein Dauer – oder Lauflicht einstellen. So sind die Akkus auch als Rücklicht verwendbar.
11

Die abgerundeten Auflageflächen sind gummiert.
12

Die Halter für die Festmontage… 16
…und die alternativ erhältlichen Schnellspanner in unterschiedlichen Größen. 15

An Kleinigkeiten wie diesen sieht man dass Lupine die Produkte bis ins kleinste Detail perfektioniert:
Die Klettbänder sind an bestimmten Stellen gummiert um die Haftung am Rahmen zu erhöhen.

14

 

Aufbau / Verarbeitung

Das Gehäuse der SL A ist aus Aluminium gefertigt und schwarz anodisiert. Die Oberfläche ist dabei leicht rauh belassen, was sich aber sehr angenehm anfühlt. Gleichzeitig wird so die Griffigkeit erhöht. Alle Arbeiten sind sehr sauber ausgeführt und auf allerhöchstem Niveau. Aber nichts anderes habe ich von einem Premiumhersteller wie Lupine erwartet.

4

8

Die Linse steht weit hervor und ist so ungeschützt. Beim losen Transport im Rucksack sollte man also Vorsicht walten lassen.
7

6

3

Hier gut zu sehen: Die Helligkeitssensoren auf der Rückseite.

5


Bedienung

Mit einem kurzen Druck auf den Taster schaltet sich die Lampe an und vollführt zuerst einen kurzen Selbsttest. In der Werkseinstellung muss man im Prinzip nun gar nichts mehr selbst schalten, denn über die auf der Rückseite befindlichen Helligkeitssensoren misst die Lampe das Umgebungslicht und schaltet selbstständig zwischen Tagfahrlicht und Nachtfahrlicht um. Mit einem etwas längeren Druck auf den Taster schaltet man die Lampe wieder aus.

Darüberhinaus hat man die Möglichkeit an der Lampe individuelle Einstellungen vorzunehmen, wie etwa den Ecomodus (das Nachtfahrlicht leuchtet hier mit 12W anstatt 16W), die Sensorkalibrierung, ein Alternativprogramm anstatt rein sensorgesteuerte Nutzung, oder ob die „Akku leer Warnung“ früh oder spät einsetzt. Die Lampe zeigt durch grünes oder blaues Licht an ob sie sich im Tag- oder Nachtfahrmodus befindet.

9


Beamshots

Whitewallshot 20

Die klar abgegrenzte Hell / Dunkelgrenze verhindert zuverlässig die Blendung anderer Verkehrsteilnehmer. Bitte beachtet: das Bild ist ein wenig überbelichtet, d.h. die Lampe wirkt in Natura etwas dunkler als hier dargestellt.

19

Das Tagfahrlicht
10

 

Praxistest

Die Montage ist unäbhängig davon welches System man letzten Endes bevorzugt einfach und dank des mitgelieferten Werkzeugs schnell gemacht. Die Lampe und das Zubehör ist wie man es von Lupine gewohnt ist, zu Ende gedacht und ausgereift. Das macht sich auch in vielen Kleinigkeiten bemerkbar. Gut gefällt mir dass die Lampe nur zwei Leuchstufen hat. Die sind gut abgestimmt und völlig ausreichend. Das Abblendlicht am Auto lässt sich schließlich auch nicht dimmen. Richtig eingestellt wird durch das spezielle Linsensystem die Blendung des Gegenverkehrs auf ein Minimum reduziert.

18

Die Lupine SL A im Vergleich mit der Piko aus demselben Hause.

17


Fazit

Die Verarbeitung ist auf höchstem Niveau, der Lampe liegt ein leistungsstarkes und durchdachtes Konzept zugrunde. Die Lupine SL wird ihre Anhänger finden, da bin ich mir sicher. Und wer weiß, vielleicht schafft es Lupine irgendwann in dieses System ein schaltbares Fernlicht zu implementieren?

Auch wenn meine Testberichte unabhängig sind und ich immer versuche mit einer möglichst hohen Objektivität zu testen, bin ich gesetzlich dazu verpflichtet diesen Artikel als Werbung zu kennzeichnen.